dcsimg

18. Aug 2014

Autokauf auf italienisch

Heinz Stüber träumte lange von "dem perfekten GTI". Nach langer Suche wurde er letztendlich in Italien fündig. Die Geschichte seines Erwerbs erzählt er hier.

"Durch meine motorsportlichen Einsätze auf älteren VW-Rennfahrzeugen infiziert, unter anderem dem "35 Jahre Golf-Oettinger", schmorte bei mir schon seit einiger Zeit die Idee, einen Original Golf-GTI 1, unverbastelt und im absoluten Top-Zustand, zu erwerben. Dies ist in Deutschland nachweislich – wenn überhaupt– nur schwer möglich. Der VW-Pressesprecher Martin Hube , der mir durch den Rennsport wohlbekannt war, machte mich auf einen Golf-GTI aufmerksam. Dieser stand in Modena/Italien, der Stadt der "Ferraristi".

Foto:© Heinz Stüber

Nach diversen E-Mails mit dem Verkäufer, in dem weitere Informationen und zusätzliche Bilddokumente ausgetauscht wurden, ließ der Zustand des Fahrzeuges eine gute "2" vermuten. Ich machte kurzen Prozess und fuhr mit einem guten Freund und dessen Motorhome, sowie einem Autoanhänger gen Italien.

Nach einer Übernachtung in Basel und anschließender Weiterfahrt durch den Gotthard-Tunnel erreichten wir Italien, welches uns mit sommerlichen Temperaturen um 27 Grad begrüßte. In einer sehr noblen Wohngegend, Nähe Modena, wurden wir überaus herzlich von unserem italienischen Verkäufer empfangen, der uns das Fahrzeug sofort präsentierte. Seine Gattin lud uns auch gleich zum anschließenden Essen ein. Die Aussagen und übermittelten Bilddokumente hatten mich nicht getäuscht. Es handelte sich wirklich um ein "Schmuckstück", welches bis zum Erwerb durch unseren italienischen Verkäufer ca. 15 Jahre lang in einer gut temperierten Halle gestanden und lediglich 76.000 km gelaufen hatte. Beeindruckt von dem Gesamtzustand war der Kauf relativ rasch getätigt. Bei hervorragender Tagliatelle mit Peccorino, sowie Parmaschinken aus der Umgebung und landesüblichem Lambrusco, wurde der Kauf besiegelt.

Wir wären gerne noch länger bei diesen äußerst liebenswerten Leuten geblieben, mussten aber an die lange Rückreise denken und verabschiedeten uns mit einem gegenseitigen Erinnerungsfoto. Der Nachbar und gute Freund des Hauses, der ebenfalls kurz "Hallo" sagte und sich über das Treiben der "Tedesci" mit dem "alten Golf" wunderte, hatte ebenfalls ein paar freundliche Worte für uns parat und stand für ein kurzes Foto zur Verfügung. Es war der international bekannte Fußballprofi Luca Toni!
Nach ca. 8. Stunden Fahrt und der Tatsache, dass in der Schweiz nachts keine einzige Tankstelle mehr geöffnet hatte, schafften wir es bis kurz hinter die deutsche Grenze und fielen in unserem Motorhome erst einmal in einen Tiefschlaf.
Am nächsten Tag und nach einem ausgiebigen Frühstück nahmen wir die restlichen 500 Kilometer in Angriff.

Der GTI ist gut in Deutschland angekommen und wurde bereits mit einem Kurzzeitkennzeichen Probe gefahren. Alles supi....., fährt toll und hat auch noch richtig Schmackes! Ist ja auch heute noch absolut konkurrenzfähig mit 870 kg und 116 PS!

Jetzt hat er ein H-Kennzeichen und wird unter anderem als BELMOT-Werbeträger von mir bei einigen Veranstaltungen eingesetzt."

Vielen Dank, Heinz Stüber für diese persönliche Geschichte!

Ihr Ansprechpartner
Isabelle Haupt
BELMOT Team
Tel: 0621. 457- 2041
E-Mail senden
Weniger