dcsimg

15. Mai 2016

Restauratorin Dr. Gundula Tutt - Königin der Patina

Fotos: Mannheimer Versicherung AG (BELMOT Fachtag 2014)

Eine Frau, die ihren Ursprung in der Restaurierung von Kunst und Kulturgütern hat und sich eher zufällig dem Kunstwerk Oldtimer zugewandt hat. Ihr Ziel: Authentizität. Mittlerweile ist sie so erfolgreich im Geschäft, dass sie sich ihre Kunden international aussuchen kann.

Vor zwei Jahren war Dr. Gundula Tutt geladener Gast bei unserem BELMOT Fachtag, der unter dem Motto "Oldtimer – wenn Leidenschaft zum Beruf wird" stand. Gundula Tutt referierte zum Thema "Originalität und Erhalt von Patina" - und versetzte die Zuhörerschaft in Staunen. Nicht nur, dass eine Frau generell eher selten im Bereich der Restauration anzutreffen ist; eine Frau, die sich dazu noch Oldtimern widmet und absoluter Profi in Sachen Erhalt der Oldtimer-Patina ist, das war relativ neu. 

Damals erzählte sie BELMOT von einer Situation, die sie witzig fand, jedoch mittlerweile für sie kein Thema mehr ist: Ein Kunde kam in ihre Werkstatt und meinte "Ah, gar keiner da!" Sie antwortete darauf als Angestellte, statt als Chefin des Hauses. Nicht viel später jedoch, als Fachgespräche mit Männern ihr großes Know-How offenbarten, war die fachliche und persönliche Akzeptanz und ihr Selbstbewusstsein ganz plötzlich da.

Heute macht ihr keiner etwas vor, denn weil Fachbücher für ihr Gebiet fehlten, schrieb sie einfach selbst eines. Sie prüfte, mischte, testete so lange, bis sie die Geschichte des Autolacks wissenschaftlich belegen konnte. Ihre Doktorarbeit war geboren.

Die WELT stellt Gundula Tutt ausführlich in einem tollen Artikel vor, die mittlerweile - aus Eigenschutz, um nicht durch Sammler mit zwielichtigen Absichten des Fälschungsbetrugs beschuldigt zu werden - trotz Liebe zur Authentizität ganz bewusst chemische Bestandteile der heutigen Zeit in ihre historischen Lacke mischt. Gundula Tutt beim BELMOT Fachtag 2014.
Weniger