dcsimg

11. Dezember 2015

So ist Ihr Oldtimer gut versichert

Ralf Stumpfernagel, seit Kindheitstagen Fan von alten Mercedes und BELMOT Markenmanager, erklärt, wie's geht: Die wichtigsten Punkte, auf die Oldtimerbesitzer bei der Versicherung ihres Oldies achten sollten.

Bilder: Ralf Stumpfernagel | Mannheimer Versicherung AG
Tipps vom Experten

Kaum jemand beschäftigt sich gerne mit Versicherungsthemen. Doch wenn es gilt, einen schönen alten Mercedes zu versichern, wird es spannend. Ralf Stumpfernagel, BELMOT®-Markenmanager und selbst stolzer Besitzer eines R107 erklärt, worauf Oldtimerbesitzer achten sollten, wenn sie ihren Oldtimer richtig versichern möchten.

Was ist die Voraussetzung wenn ich für meinen SL eine Oldtimerversicherung abschließen möchte?

RS: Das Wichtigste ist stets ein aktuelles Wertgutachten, das dem tatsächlichen Wert des Oldtimers entspricht. Die Gefahr des finanziellen Verlusts, den der Oldtimerbesitzer erleidet, wenn das Gutachten veraltet ist und zum Beispiel noch zu DM-Zeiten ausgestellt wurde, ist vielen nicht bewusst. Die Wertsteigerung bei klassischen Mercedes Cabriolets in gutem Zustand ist fast schon besorgniserregend.

Ein Beispiel:
Nehmen wir mein eigenes Auto es ist ein 280 SL von 1984, 2003 konnte ich das Auto aus erster Hand für Euro 10.000,- kaufen, das mag damals günstig gewesen sein, aber
der Versicherungssumme lag seinerzeit bei einem Wiederbeschaffungswert von Euro 12.500,-
In vergleichbarem Zustand ist heute kein 107er mehr unter Euro 15.000,- zu bekommen.
In den letzten zehn Jahren kam z.B. ein neues Verdeck, oder der Satz originale Fuchsfelgen
In 6,5x14 wurde überholt. Auch eine neue Komplettlackierung (auf die habe ich bewusst verzichtet) lässt den Wert des Fahrzeugs Jahr für Jahr steigen, da auch die Kosten für Restauration, Wartung und Ersatzteile ansteigen, das vergessen viele!

Wir reden also nicht nur über eine steigende Nachfrage nach originalen Fahrzeugen, sondern auch höheren Kosten für eine vernünftige Restaurierung - also zwei Faktoren die den wert für gute Fahrzeuge stets steigen lassen.

Bei BELMOT empfehlen wir unabhängig vom Fahrzeugwert die ca. Euro 150,- für ein Kurzgutachten zu investieren. Beim Kurzgutachten legen nicht wir als Versicherer den Wert fest und auch nicht der Versicherungsnehmer. Den Wert stellt ein neutraler dritter Partner fest.

Welchen Versicherungswert empfehlen Sie Ihren Kunden?

RS: Eine Versicherung zum Wiederbeschaffungswert. Im Gegensatz zum Marktwert berücksichtigt der Wiederbeschaffungswert die Mehrwertsteuer und Händlergewinnspanne. Da er auch die Mehrkosten einkalkuliert, die durch eine kurzfristige Ersatzbeschaffung entstehen, liegt er bis zu 25% über dem Marktwert. Gerade bei einem häufig verfügbaren Klassiker wie dem 107er ist eine Wiederbeschaffung in der Regel möglich, ich

Wo kann ich mein Gutachten erstellen lassen und mit welchen Kosten muss ich rechnen?

RS: Classic Data, der TÜV/FSP oder die GTÜ Classic stellen Gutachten aus. Ein Kurzgutachten kostet etwa 150 Euro und sollte alle zwei bis fünf Jahren erneuert werden. Der Zustand und Wert eines aufwendig restaurierten oder sehr gut erhaltenen Fahrzeugs sollte durch ein Vollgutachten dokumentiert werden. Dieses liegt ab circa 350 Euro preislich zwar deutlich über dem Kurzgutachten, zeichnet sich jedoch durch eine umfassende Prüfung von bis zu einhundert Prüfpunkten aus.

Ist einmal ein ausführliches Gutachten erstellt, so kann dieses anhand von Kurzbewertungen anschließend auf aktuellem Stand gehalten werden

Welche Risiken sollte eine optimale Versicherung decken?

RS: Hier empfehle ich eine "Allgefahrendeckung" auch All-Risk genannt . Jedem Autofahrer ist die KFZ-Vollkaskoversicherung ein Begriff. Eine Allgefahrendeckung ist dagegen noch nicht so bekannt. Und das, obwohl sie seit knapp 20 Jahren angeboten wird und der Kunde weitaus mehr profitiert. Die Allgefahrendeckung geht über eine Vollkaskoversicherung hinaus. Das Besondere daran: Sie versichert auf dem umgekehrten Weg, listet also nicht die versicherten Einzelrisiken auf, sondern deckt automatisch nahezu alle Risiken. Das, was nicht versichert ist, wird explizit beim Namen genannt. Dies ist im Schadenfall für den Kunden von Vorteil, denn die Beweislast des Schadenvorgangs liegt beim Versicherer, nicht beim Kunden.

Können Sie das an einem Schadenbeispiel festmachen?

RS: Motorschäden sind zum Beispiel nicht im Leistungsumfang einer Vollkaskoversicherung enthalten. Eine Allgefahrendeckung jedoch schließt Bruch- und Betriebsschäden in Motor und Getriebe nicht aus. Auf der Retro Classics in Stuttgart und der Techno Classica in Essen hat die Mannheimer vor kurzem zur Visualisierung für Messebesucher einen ausgebauten Motor mit Pleuelschaden am Stand ausgestellt. Die Kosten der Reparatur lagen bei deutlich über Euro 15.000.

 


 

Ihr Ansprechpartner
Ralf Stumpfernagel
BELMOT Team
Tel: 0621.457- 2283
E-Mail senden
Weniger