dcsimg

09. Mai 2014

Lotos-Rallye: In Oldtimer-Jeeps einmal quer durch Kambodscha

Das Königreich Kambodscha, ein Staat Südostasiens, traumhaft gelegen am Golf vom Thailand bietet die eindrucksvolle Kulisse für eine Oldtimer-Rallye der besonderen Art.

Die LOTOS-RALLYE verbindet die sportliche Herausforderung einer Gleichmäßigkeits-Rallye mit dem touristischen Erkunden eines facettenreichen Landes und seinen kulturhistorischen Schätzen. Benannt ist die Veranstaltung nach der für Kambodscha und ganz Südostasien typischen Wasserpflanze Lotos.

Die Idee zur LOTOS-RALLYE stammt von Günther Frauenkron, ehemaliger Chefredakteur der Kult Zeitschrift Rallye-Racing, passionierter Rallye-Fahrer und Asien-Experte. Seit einigen Jahren begeistert ihn das Königreich Kambodscha immer wieder aufs Neue und hat ihn in seinen Bann gezogen – diese Faszination möchte er teilen und den Menschen die ursprüngliche Landschaft und besondere Kultur dieses aufblühenden Landes näherbringen, bevor der Massentourismus Einzug hält. Die Verknüpfung der Leidenschaft fürs Rallyefahren und das kambodschanische Königreich begeisterte auch Frauenkrons langjährigen Bekannten André Ruys. Der Niederländer lebt nun seit mehr als zehn Jahren in Kambodscha und betreibt dort eine Reiseagentur. Zudem hat er sich in den letzten Jahren auf den Kauf und die Wartung alter US Militärjeeps spezialisiert.   

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr ging die LOTOS-RALLYE vom 18. bis 31. Januar 2014 in ihre zweite Saison. Gefahren wurde mit Oldtimer-Jeeps die André Ruys Agentur Cambodian Travel Partner zur Verfügung stellte. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um alte A2-Jeeps, die nach dem Ende des Vietnamkriegs in Südostasien zurückgelassen wurden.

20 Teilnehmer aus ganz Deutschland, zwei Begleitfahrzeuge und ein Mechanikerteam starteten die 14-tägige Rallye in Siem Reap, einer Stadt im Nordwesten des Landes. Von dort aus führte sie die Tour einmal quer durch Kambodscha. Entlang des Mekong-Stroms über die Hauptstadt Phnom Penh bis zu den Pfefferplantagen bei Kampot. Weiter ging es für die Teilnehmer mit der abenteuerlichsten Etappe der Rallye, sie durchquerten das Kardamom-Gebirge, den größten asiatischen subtropischen Urwald. Über Veal Veng und Battambang, welches sich durch seine gut erhaltene Architektur aus der Kolonialzeit auszeichnet, gelangten die Teilnehmer zurück nach Siem Reap. Dort erwartete sie als Highlight zum Abschluss der LOTOS-RALLYE die Besichtigung der weltberühmten und eindrucksvollen Tempelanlage Angkor Wat.

Die Vorbereitungen für die kommende LOTOS-RALLYE laufen bereits auf Hochtouren.
Vom 17. bis zum 30. Januar 2015 findet die dritte Auflage dieser außergewöhnlichen Rallye durch das faszinierende Kambodscha statt.   

Noch sind Startplätze frei
Weniger