dcsimg

16. Dezember 2016

Kleines Mittel gegen Antriebsschwäche

Diese kleine Wunderbox kann mehr als nur Starthilfe geben. Sie ist ein optimaler Reisebegleiter auf Oldtimer-Ausfahrten. Neben dem Starthilfekabel enthält die Box eine Taschenlampe mit der man auch morsen kann und ein Adapterkabel zum Aufladen von Handy, Tablet oder Navi.

Für euch getestet: Multifunktions Starthilfe Set


Nach unserer Erfahrung mit der leicht zickigen Anglia, was die Batterie angeht, haben wir uns eine Lösung angeschafft.

Bis vor kurzem gänzlich unbekannt, gibt es mittlerweile eine ganze Anzahl von Starthilfe-Sets in einer erstaunlich kleinen Ausführung.

Das hat unsere Neugier geweckt und wir haben ein solches Gerät für euch ausprobiert - auch wenn die Verpackung ein klein wenig anders in Erscheinung tritt. Diese Version gab es für Mitglieder im Mercedes-Benz SL-Club Pagode, sie ist aber ganz regulär im Handel erhältlich mit neutralem Etikett.

Was kann die kleine Wunderbox?

Die gute Nachricht zuerst, ziemlich viel nützliche Dinge, sie ist ein optimaler Reisebegleiter auf Oldtimer-Ausfahrten!

Sie verfügt über eine sehr helle eingebaute Taschenlampe (die auch SOS-Morsecode senden kann), eine biegsame Leuchte, wie man sie sehr gut nachts auf Rallyes zum Kartenlesen verwenden kann, sowie eine "Glühbirne" in LED Ausführung. Die kann man gut verwenden, wenn es darum geht z.B. den gesamten Motorraum zu beleuchten, wenn ein direkter Lichtstrahl bei der Arbeit blenden würde.

Darüber hinaus können über das Adapterkabel auch Mobiltelefone, Navis oder Tablets geladen werden, was immer dann praktisch ist, wenn im Auto nur 6 Volt anliegen, oder das Auto nicht über einen funktionsfähigen "Zigarettenanzünder" verfügt.

Die Box als solches kann wiederum über Nacht herkömmlich am 230V Stromnetz geladen werden, bzw. über 12 Volt während der Autofahrt.

Durch die Verwendung eines leistungsfähigen LI-Ionen Akkus können Benzinfahrzeuge bis 4 Liter und Dieselfahrzeuge bis 2,50 Liter Hubraum kinderleicht gestartet werden. Unser Gerät verfügt über 14.000 mAh, es gibt jedoch auch stärkere Varianten bis 60.000 mAh, die sich auch eignen, um Motorboote oder Außenborder zu starten, selbstverständlich auch Motorräder.

Unser Testobjekt, war eine 2,8 Liter und 6 Zylinder altersschwache Batterie, das Auto konnte absolut problemlos gestartet werden. Der Hersteller gibt an, bis zu 20 Startzyklen seien mit dem Gerät möglich. Das konnten wir leider nicht testen, da unser Auto relativ zügig angesprungen ist. Jedoch war der Akku davon absolut unbeeindruckt, er war frisch geladen und zeigte nach wie vor 100% Ladezustand an.

Unser Fazit:
Wer weiß, wie ärgerlich es ist, wenn man nach etlichen Startversuchen mit leerer Batterie dasteht, wird ein solch kompaktes Set bald nicht mehr missen wollen.

Einen deutlichen Nachteil hat ein solches Set natürlich auch: Man kann jedes Handy damit nachladen. Ein leerer Handy-Akku - wenn´s beim Schrauben mal wieder nach Mitternacht wird - ist da als Ausrede bei der besseren Hälfte dann natürlich nicht mehr drin :-)

PS: Ab ca. 79 EUR erhältlich.

Ihr Ansprechpartner
Ralf Stumpfernagel
BELMOT Team
Tel: 0621.457- 2283
E-Mail senden
Weniger